Unterwegs mit der Kamera

war ich diese Woche kaum bei diesem Aprilwetter. Außerdem hatten wir am Dienstag unseren 1. Impftermin im Messezentrum und danach war erstmal Ruhe angesagt. Wir haben beide die Impfung gut vertragen. Am Wochenende war ich dann bei uns in der Nachbarschaft und am Sonntag waren wir zu einem kleinen Ausflug nach Möhrendorf/Atzelsberg unterwegs.

Unterwegs im Landkreis Fürth und Nürnberg

am 29.3. bei Roßtal und am 2.4.2021 bei Leinburg zu einer Wanderung.
Ab Roßtal sind wir dem 3 Gründles Weg gefolgt. Diese Wanderung über ca. 12 km führt meistens über geteerte Wege und Strassen und hat uns deshalb nur bedingt gefallen. Zum Abschluss haben wir noch eine Runde um die Kirche in Roßtal gedreht, die immer ein lohnenswertes Fotomotiv ist.
Am folgenden Samstag ging es in den Osten Nürnbergs, nach Leinburg. Bei trüben Wetter  sind wir an einem Wanderparkplatz bei Weißenbrunn zu den Wanderung durch den Kiefer- und Flechtenwald gestartet. Diese ca. 8 km Wanderung stammt wieder von Michaela.
Diese kurze und bequeme Wanderung führt zu den Sanddünen im Osten von Nürnberg und zeigt ein ganz anderes Landschaftsbild. Sehr interessant und auch ausführlich beschrieben im Blog von Michaela. Fotos wieder mit der Ricoh GR3.

Unterwegs um Schwarzenbruck

am 26.3.2021 zu einer kurzen Wanderung durch das Schwarzenbrucker Moor. Ich habe die Beschreibung hier gefunden. Die GPX-Datei war schnell in die App „Topo GPS“ geladen und schon kann es losgehen. Ohne GPS hätten wir den Weg nicht gefunden, da keine Markierung vorhanden ist und es sich um teilweise kleine Pfade handelt. Die Fotos habe ich diesmal mit meiner neuen „Immerdabei“-Kamera gemacht, der Ricoh GR III. Sie ist klein und handlich, hat aber einen APS-C-Sensor, der ganz andere Fotos zulässt, als die 1″-Sensoren in den üblichen Kompaktkameras. Ich muss noch die Eigenschaften der Kamera kennenlernen, aber die 1.Ergebnisse sind schon recht vielversprechend, oder?

Unterwegs im Märzenbecherwald

am 8.3.2021 zu einer kleinen Wanderung bei winterlichen Temperaturen.
Wir haben diese Tour wieder der Webseite vom Frankenlandler entnommen. Ausgangspunkt war Schlossberg oberhalb von Osternohe am Parkplatz vom Igelwirt. Kurz bergauf und dann abwärts nach Algersdorf. Hier geht es dann rechts, dem Schild „Märzenbecherwald“ folgend den Berg wieder hinauf. An dem Fussweg zum Märzenbecherwald kann man erkennen, dass am Wochenende einiges los gewesen sein muss. Jetzt sind nur einige wenige Wanderer mit uns dort. Der Wald abseits der Wege darf nicht betreten werden, da der Märzenbecher streng geschützt ist, aber es bieten sich auch so viele Möglichkeiten Fotos zu machen. Nach gut 15 Minuten wurde es uns aber dann doch zu kalt und wir haben wieder den Rückweg angetreten. Über die Hochebene sind wir dann nach gut einer Stunde an der Bergstation des Skilifts wieder angekommen und da war dann auch schon unser Auto.    Schee wors.

 

Unterwegs im Land der Karpfen und Störche

am 2.März 2021 in der Nähe von Uehlfeld im Aischgrund. Wir sind in dem kleinen Weiler Gottesgab zu unserer kleinen Wanderung bei herrlichen Wetter gestartet.
Diesmal hatte ich zusätzlich noch meine Sony Alpha 6300 mit Teleobjektiv dabei. Nach vielen Karpfenweihern sind wir nach gut 2 Stunden wieder an unserem Auto gewesen. Auf dem Heimweg sind wir noch in Dachsbach beim Bäcker Erbel gewesen und haben uns mit leckeren Brotsorten eingedeckt.

Die Wandersaison 2021 hat begonnen

am 23. Februar 2021 am Rothsee. Dieser künstlich angelegte See dient als Wasserreservoir für den Main-Donau-Kanal und ist seit vielen Jahren ein Freizeit- und Erholungsgebiet zwischen Allersberg und Roth. Es gibt 2 Runden um den See, wir haben heute die westliche Runde genommen. Unter der Woche ist es sehr angenehm zu laufen. Am Wochenende wird es ziemlich voll.
Am 25. Februar ging es dann schon wieder los, kein Wunder bei dem herrlichen Wetter. Wir sind wieder mal nach Kasberg gefahren in die  Nähe von Gräfenberg. Hier läuft man schön in der Sonne und es sind nicht viele Leute unterwegs. Nachdem man ja z.Zt. nirgends einkehren kann, suchen wir unsere Ziele in der näheren Umgebung von Nürnberg aus und fahren nach der Wanderung wieder nach Hause. Um so überraschter waren wir, dass in Thuisbrunn der Bauernladen geöffnet hatte und sich der fleissige Wanderer mit einem LKW(= Leberkäsweckla) stärken konnte. Da war der Rückweg kein Problem mehr.

Marokko(aus dem Archiv)

war ein Reiseziel aus dem Jahr 1995. Die Fotos sind mit div. Kameras aufgenommen und mit einem Nikon Scanner digitalisiert. Bearbeitet mit Lightroom haben diese Fotos jetzt den Weg in meinen Blog geschafft. Ich will sie euch nicht vorenthalten.

Unterwegs in Nürnberg

in der 1.Woche des Lockdown light waren wir nur in der näheren Umgebung unterwegs. Bei herrlichen Wetter haben wir die verschiedenen Parks – Marienberg, Dutzendteich, Pegnitztal Ost – in Nürnberg abgelaufen.

Unterwegs im Wiesenttal

am 31.10.2020 zu einer kleinen Wanderung bei Streitberg.
Wir haben unser Auto am alten Kurhaus in Streitberg abgestellt. Dieses schöne Gasthaus ist nun leider schon längere Zeiten geschlossen. Ich kann mich noch gut erinnern an eine Slowfood-Veranstaltung „Winterkur“ bei der wir mit einigen Slowfoodfreunden hier gut gegessen und getrunken haben.
Jetzt geht der Weg am Hang entlang zur Muschelquelle und weiter zu einigen Kletterfelsen.  Kurz danach gehen wir auf die andere Talseite zum Weiler Haag. Am Schwimmbad von Streitberg vorbei sind wir gleich wieder am Ausgangspunkt. Zum Abschluss noch eine Einkehr im Gasthaus Sponsel bei einem guten Hainerla.

Unterwegs auf der Weininsel

am 8.10.2020. Nachdem das Wetter in dieser Woche recht durchwachsen war, haben wir uns entschlossen am vermeintlich besten Tag einen Ausflug in die fränkische Weingegend zu machen. Wir sind zuerst nach Sommerach gefahren, da hier auch während der Woche Gaststätten geöffnet haben . Wir sind beim Öko-Weingut Drescher angemeldet und haben nach einer kurzen Weinprobe ein paar Kistchen in den Kofferraum geladen. Nach einer kurzen Stippvisite bei den Winzern Sommerach sind wir ins Weiße Lamm zu Mittagessen. Danach sind wir über die Weininsel(heißt so, weil der Main hier eine enge Schleife zieht) nach Nordheim und auf die Burg Hallburg gefahren. Die Gaststätte ist seit einiger Zeit geschlossen, nur noch die Vinothek geöffnet. Wir haben lieber einen Spaziergang durch die Weinberge des Weinguts gemacht. Über Volkach sind wir dann den Main aufwärts nach Stammheim zum Weingut Dereser gefahren, ein Tipp von Slowfood-Freunden. Eine sehr nette Weinprobe mit der Seniorchefin hat den schönen Ausflug bei trüben Wetter beschlossen.                           Schee wors.