Unterwegs in Pommersfelden

zu einer kurzen Wanderung am 14.5.2021 um das Schloß Weißenstein. Den Innenhof und den Park(kostenpflichtig) kann man besichtigen. Diese Wanderung ist wieder aus dem Rother Wanderführer und führt durch Acker- und Wiesenlandschaft rund um das Schloß, das man immer im Blick hat. Schöne kurze Wanderung mit etwas Besichtigung, prima.
Am Sonntag haben wir dann noch die Kunstinstallationen „Lost and Found 2“ im Nürnberger Burggraben angesehen. Danach haben wir noch eine Runde durch den Stadtteil St. Johannis gemacht, der immer lohnende Fotomotive hat, z.B. den frisch restaurierten Hesperidengarten.

Unterwegs „Rund um Nürnberg“

mit dem Rother Wanderführer am 3.5. und am 8.5.2021. Aus dem Wanderführer habe ich mir zwei Wanderungen herausgesucht. Ich habe mir das Büchlein vor einigen Wochen als eBook gekauft und in die Kindle App geladen, damit habe ich die Tourbeschreibung bei der Wanderung dabei. Praktisch ist außerdem, dass für jede Wanderung die GPS-Daten heruntergeladen werden können und bei mir in der App „Topo GPS“ dann vorhanden sind.

Die erste Wanderung mit Startpunkt Bad Windsheim ging auf dem Steigerwald Panoramaweg in einem Bogen zu dem Weiler Oberntief und dann weiter nach Bad Windsheim. Sehr schöne und abwechslungsreiche Wanderung.
Am Samstag sind wir nach Thalmässing gefahren und haben den Premium Wanderweg Juraschanze abgelaufen. Thalmässing hat einen schönen Marktplatz mit einigen Gasthäusern, die hoffentlich bald wieder öffnen dürfen.

Unterwegs im Landkreis Fürth und Nürnberg

am 29.3. bei Roßtal und am 2.4.2021 bei Leinburg zu einer Wanderung.
Ab Roßtal sind wir dem 3 Gründles Weg gefolgt. Diese Wanderung über ca. 12 km führt meistens über geteerte Wege und Strassen und hat uns deshalb nur bedingt gefallen. Zum Abschluss haben wir noch eine Runde um die Kirche in Roßtal gedreht, die immer ein lohnenswertes Fotomotiv ist.
Am folgenden Samstag ging es in den Osten Nürnbergs, nach Leinburg. Bei trüben Wetter  sind wir an einem Wanderparkplatz bei Weißenbrunn zu den Wanderung durch den Kiefer- und Flechtenwald gestartet. Diese ca. 8 km Wanderung stammt wieder von Michaela.
Diese kurze und bequeme Wanderung führt zu den Sanddünen im Osten von Nürnberg und zeigt ein ganz anderes Landschaftsbild. Sehr interessant und auch ausführlich beschrieben im Blog von Michaela. Fotos wieder mit der Ricoh GR3.

Unterwegs um Schwarzenbruck

am 26.3.2021 zu einer kurzen Wanderung durch das Schwarzenbrucker Moor. Ich habe die Beschreibung hier gefunden. Die GPX-Datei war schnell in die App „Topo GPS“ geladen und schon kann es losgehen. Ohne GPS hätten wir den Weg nicht gefunden, da keine Markierung vorhanden ist und es sich um teilweise kleine Pfade handelt. Die Fotos habe ich diesmal mit meiner neuen „Immerdabei“-Kamera gemacht, der Ricoh GR III. Sie ist klein und handlich, hat aber einen APS-C-Sensor, der ganz andere Fotos zulässt, als die 1″-Sensoren in den üblichen Kompaktkameras. Ich muss noch die Eigenschaften der Kamera kennenlernen, aber die 1.Ergebnisse sind schon recht vielversprechend, oder?

Unterwegs im Märzenbecherwald

am 8.3.2021 zu einer kleinen Wanderung bei winterlichen Temperaturen.
Wir haben diese Tour wieder der Webseite vom Frankenlandler entnommen. Ausgangspunkt war Schlossberg oberhalb von Osternohe am Parkplatz vom Igelwirt. Kurz bergauf und dann abwärts nach Algersdorf. Hier geht es dann rechts, dem Schild „Märzenbecherwald“ folgend den Berg wieder hinauf. An dem Fussweg zum Märzenbecherwald kann man erkennen, dass am Wochenende einiges los gewesen sein muss. Jetzt sind nur einige wenige Wanderer mit uns dort. Der Wald abseits der Wege darf nicht betreten werden, da der Märzenbecher streng geschützt ist, aber es bieten sich auch so viele Möglichkeiten Fotos zu machen. Nach gut 15 Minuten wurde es uns aber dann doch zu kalt und wir haben wieder den Rückweg angetreten. Über die Hochebene sind wir dann nach gut einer Stunde an der Bergstation des Skilifts wieder angekommen und da war dann auch schon unser Auto.    Schee wors.

 

Die Wandersaison 2021 hat begonnen

am 23. Februar 2021 am Rothsee. Dieser künstlich angelegte See dient als Wasserreservoir für den Main-Donau-Kanal und ist seit vielen Jahren ein Freizeit- und Erholungsgebiet zwischen Allersberg und Roth. Es gibt 2 Runden um den See, wir haben heute die westliche Runde genommen. Unter der Woche ist es sehr angenehm zu laufen. Am Wochenende wird es ziemlich voll.
Am 25. Februar ging es dann schon wieder los, kein Wunder bei dem herrlichen Wetter. Wir sind wieder mal nach Kasberg gefahren in die  Nähe von Gräfenberg. Hier läuft man schön in der Sonne und es sind nicht viele Leute unterwegs. Nachdem man ja z.Zt. nirgends einkehren kann, suchen wir unsere Ziele in der näheren Umgebung von Nürnberg aus und fahren nach der Wanderung wieder nach Hause. Um so überraschter waren wir, dass in Thuisbrunn der Bauernladen geöffnet hatte und sich der fleissige Wanderer mit einem LKW(= Leberkäsweckla) stärken konnte. Da war der Rückweg kein Problem mehr.

Unterwegs in Mittelfranken

in  einer unternehmungslustigen Woche. Wir waren viel unterwegs und alles in                        Mittelfranken:
Am Montag waren wir am Rothsee und haben die Vorsperre umrundet. Schöner Rundweg, ca. 6 km. Da fahren wir nochmal hin und machen die andere Runde.

Am Mittwoch sind wir in die mittelfränkische Weingegend gefahren, nach Ippesheim. Startpunkt unserer Wanderung war Schloss Frankenburg im Steigerwald. Diese Wanderung haben wir schon einige Male gemacht, jedoch sind wir diesmal in umgekehrter Richtung gelaufen, was sich als die bessere Variante herausstellte. Also zuerst nach Ippesheim, dann den Mühlenweg nach Bullenheim. In diesen Orten ist unter der Woche leider keine Möglichkeit zur Einkehr. Deshalb zur Weinparadies-Scheune. Da waren wir natürlich nicht alleine, zumal uns vorher im Weinberg ein Bus überholte. Das Personal war auch aufgrund der Coronamaßnahmen sichtlich überfordert, sodass wir ohne Einkehr weiter gelaufen sind. Nach weiteren 3 km durch die Weinberge waren wir wieder am Auto und nach kurzem Überlegen und Telefonieren sind wir nach Sugenheim gefahren in den Landgasthof Ehegrund. Da war Schlachtschüsseltag und wir konnten unseren Hunger mit leckeren Bratwürsten stillen.

Am Samstag haben wir eine Autotour unternommen, ins Altmühltal.
1. Station war Pappenheim. Die Burg hoch über der Altmühl haben wir besichtigt. Danach ging es weiter nach Eichstätt. Nach einem kurzen Rundgang wurde das Wetter immer schlechter und wir sind gemütlich wieder nach Hause gefahren.

Und zu guter letzt haben wir am Sonntag eine Wanderung um Leinburg am Moritzberg, dem Berg der Nürnberger gemacht.

 

Das wars. Schee wors.

Wie gefällt euch das andere Design, ohne Bildergalerie? Ein Klick auf das Foto bringt die größere Darstellung. Ich freue mich über eure Kommentare.

Unterwegs in Lichtenau

am 13.9.2020 zur Ausstellung der mittelfränkischen Fotomeisterschaft. Sehr starke Fotos.
Danach haben wir noch einen Rundgang durch die Festung Lichtenau gemacht, die Ähnlichkeiten zur Nürnberger Burg aufweist.
Bei einem kurzen Stadtrundgang durch Nürnberg habe ich die neuesten Kunstinstallationen entdeckt und sofort abgelichtet.
Am Sonntag haben wir bei herrlichen Herbstwetter noch eine Wanderung durch das Nürnberger Land unternommen. Startpunkt war in Neunhof.

Unterwegs in Altdorf

auf dem Wallenstein-Rundweg am 29.7.2020.
Ich habe diese Wanderung bei Frankenlandler gefunden. Dort findet man auch eine ausführliche Beschreibung der Strecke sowie die GPS-Daten. Sehr praktisch. Die Daten habe ich in die App Topo GPS geladen, dann noch GeoTagr gestartet(damit ich die gemachten Fotos mit den GPS-Koordinaten ergänzen kann) und schon kann es losgehen.
Wir haben uns am S-Bahnhof in Altdorf abgestellt, da es hier kostenlose Parkplätze gibt. Altdorf ist ein hübsches Städtchen mit vielen historischen Gebäuden. Da muss ich mal am Abend einen Fotowalk machen. Die Strecke ist durchgehend mit dem Wallensteinemblem gut gekennzeichnet. Hervorzuheben auf der Strecke ist die Löwengrube, das schöne Schwarzachtal, die Sophienquelle und die Teufelsschlucht. In Grünsberg haben wir eine Rast im Gasthaus Postmeister, das inzwischen eine Pizzeria ist, eingelegt. Sehr gute Pizza. Am Ende der Tour haben wir uns noch ein Eis am Marktplatz gegönnt. Schee wors.

 

Unterwegs im Fichtelgebirge

am 22.7.2020 zu einer kleinen Rundfahrt mit dem Auto.
Ich glaube, ich war noch nie im Fichtelgebirge. Bevor wir hier einen Kurzurlaub zum Wandern machen, wollten wir uns die Gegend einmal ansehen. Nach einer guten Stunde waren wir in Weißenstadt und haben einen Spaziergang am See und durch die Ortsmitte unternommen. Danach fuhren wir zum Felsenlabyrinth bei der Luisenburg und dann weiter zum Fichtelsee. Hier war einiges los und nach einer Stärkung auf der Terrasse des Waldhotels haben wir den beschaulichen See zu Fuß umrundet.

Am Samstag, den 25.7.2020 waren wir zu einer kleinen Wanderung in Lauf a.d.Peg. durch die Bitterbachschlucht.